Unified Communication und Collaboration

Messaging und mehr: Vernetzung und Zusammenarbeit

Überblick standortübergreifend

Die Bit­bur­ger Brau­grup­pe mit Haupt­sitz in Bit­burg in der Eifel gehört zu den ganz Gro­ßen in der Bier­bran­che. Mit rund 1.800 Mit­ar­bei­tern und neun regio­nal ver­an­ker­ten Bier­mar­ken expor­tiert Bit­bur­ger in über 60 Länder.

 

Unified Communication & Collaboration

 

Für die acht Ver­kaufs- und Pro­duk­ti­ons­stand­or­te der Bit­bur­ger Brau­grup­pe soll­te eine ein­heit­li­che neue Tele­fon­an­la­ge geschaf­fen wer­den, die die Zusam­men­ar­beit unter­ein­an­der opti­mal unter­stüt­zen soll­te. Dar­um wünsch­te man sich kei­ne rei­ne Tele­fo­nie-Lösung: das Stich­wort hier heißt Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­on & Col­la­bo­ra­ti­on, kurz UCC. Ein Leis­tungs­stan­dard, der gera­de von der jün­ge­ren Gene­ra­ti­on zuneh­mend ein­ge­for­dert wird. Wer die Mög­lich­kei­ten, die ein sol­ches Sys­tem bie­tet, ein­mal ken­nen­ge­lernt hat, möch­te sie nicht mehr missen.

Die Ent­schei­der hat­ten kla­re Vor­stel­lun­gen, was ihre neue Lösung beherr­schen soll­te. Neben den übli­chen Leis­tungs­merk­ma­len rund um Tele­fo­nie und digi­ta­le Fax­funk­ti­on waren vor allem CTI-Merk­ma­le gewünscht: „com­pu­ter tele­pho­ny inte­gra­ti­on“, also die Inte­gra­ti­on von Tele­fon und PC, eine zen­tra­le und kom­for­ta­ble Ver­wal­tung von Kon­takt­da­ten und eine Part­ner­leis­te. Mit ihrer Hil­fe kann man jeder­zeit sehen, wel­che Kol­le­gen gera­de ver­füg­bar sind, tele­fo­nie­ren, im Urlaub oder in einem Ter­min sind. Und das völ­lig unab­hän­gig vom Stand­ort. Zusätz­li­che Col­la­bo­ra­ti­on-Merk­ma­le wie Desk­top Sharing oder Video­kom­mu­ni­ka­ti­on waren für den Start noch nicht ent­schei­dend, sind aber in der gefun­de­nen Lösung bereits angelegt.

Mobiles Arbeiten als entscheidender Vorteil

Eben­falls ein aus­schlag­ge­ben­der Fak­tor für die Bit­bur­ger Brau­grup­pe war das Stich­wort Mobi­li­ty. Kol­le­gen im Außen­dienst oder sol­che am Heim­ar­beits­platz soll­ten eben­so in das Netz inte­griert sein wie die am Stand­ort. Vor allem die­ser Punkt wird von Kun­den immer häu­fi­ger gefor­dert. Denn wer heu­te jun­ge, leis­tungs­be­rei­te Mit­ar­bei­ter für sich gewin­nen will, kommt kaum mehr dar­um her­um, Mög­lich­kei­ten für mobi­les Arbei­ten anzu­bie­ten. Ein Vor­teil dabei: Tele­fo­na­te wer­den immer unter der offi­zi­el­len Büro-Num­mer geführt. Läuft das Tele­fo­nat über das – viel­leicht sogar pri­va­te – Han­dy, wird des­sen Num­mer dem Gesprächs­part­ner nicht angezeigt.

Für das geplan­te Pro­jekt im Bereich Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­on & Col­la­bo­ra­ti­on kam der Her­stel­ler inno­va­pho­ne zum Ein­satz, ein rei­nes VoIP-Sys­tem, das wir immer wie­der ger­ne und mit sehr guten Erfol­gen für eine Tele­fo­nie und UCC-Lösung ein­set­zen. eff­exx beob­ach­tet lau­fend den Markt, prüft Neu­ent­wick­lun­gen und stellt auch die ange­bo­te­nen Pro­duk­te immer wie­der auf den Prüf­stand. Denn sowohl die Leis­tung eines Sys­tems als auch die Zusam­men­ar­beit mit dem Her­stel­ler muss stim­men. eff­exx ist grund­sätz­lich her­stel­ler­neu­tral, steht aber hun­dert­pro­zen­tig hin­ter den ange­bo­te­nen Lösun­gen. inno­va­pho­ne als Tele­fo­nie-und UCC-Lösung ist nicht in jedem Fall pas­send – aber wenn das Sys­tem passt, dann emp­feh­len wir es sehr gern.

Die Ent­schei­dung für oder gegen ein bestimm­tes Sys­tem ist nicht immer leicht. Neben den har­ten Fak­ten sind auch wei­che Fak­to­ren ent­schei­dend: Wie ein­fach und benut­zer­freund­lich ist die Ober­flä­che? Wird das Sys­tem von der Beleg­schaft akzep­tiert und genutzt? Wie „liegt es in der Hand“? Wie hoch ist die Kos­ten­er­spar­nis der gewähl­ten UC-Lösung? Um sol­che Fra­gen zu klä­ren, prüf­te die Bit­bur­ger Brau­grup­pe das inno­va­pho­ne-Sys­tem über ein hal­bes Jahr lang auf Herz und Nie­ren. Und waren schließ­lich überzeugt.

Die Vor­tei­le einer Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons-Lösung lie­gen auf der Hand, ver­gleicht man sie mit der her­kömm­li­chen Situa­ti­on: E-Mails tau­chen im Post­ein­gang auf. Faxe pur­zeln aus dem ana­lo­gen Fax – sofern gera­de nicht der Toner oder das Papier leer ist. Und Voice-Mails lan­den auf dem Anruf­be­ant­wor­ter, den nie­mand so rich­tig ger­ne bedient. Soll dann das Fax an drei Ansprech­part­ner wei­ter­ge­reicht wer­den, oder sucht man eine bestimm­te Infor­ma­ti­on, fängt die Arbeit erst rich­tig an.

Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons bedeu­tet dage­gen, kurz gefasst: Alle Infor­ma­tio­nen wer­den im glei­chen Topf gesam­melt – dem Post­ein­gang. Faxe hän­gen ein­fach als PDF-Anhang an einer E-Mail und kön­nen leicht wei­ter­ge­lei­tet oder durch­sucht wer­den. Und Voice-Mails las­sen sich per Maus­klick abspie­len. Die UC-Lösung trägt so maß­geb­lich zur Pro­zess­op­ti­mie­rung bei.

Ganz wesent­lich für den Erfolg eines sol­chen Pro­jekts ist die Akzep­tanz bei den Mit­ar­bei­tern. Nut­zen sie das Sys­tem spä­ter nicht, dann war auch der güns­tigs­te Preis dafür zu hoch. Im Fall der Bit­bur­ger Brau­grup­pe sorg­te die aus­führ­li­che Test­pha­se für die nöti­ge Sicher­heit, dass das Sys­tem ange­nom­men wür­de. Dar­über hin­aus unter­stützt eff­exx bei Bedarf auch bei der Schu­lung der Mit­ar­bei­ter. Die dar­aus resul­tie­ren­de Stei­ge­rung der Erreich­bar­keit durch die ein­ge­setz­te UC-Lösung war enorm.

Kommunikation unternehmensübergreifend: Unified Communication & Collaboration

In man­chen Bran­chen kann sogar eine unter­neh­mens­über­grei­fen­de Ver­net­zung sinn­voll sein. Nut­zen etwa Kun­de und Lie­fe­rant das glei­che Sys­tem, kön­nen die jewei­li­gen Ansprech­part­ner genau­so direkt zusam­men­ar­bei­ten wie haus­in­ter­ne Kräf­te. Man sieht bei­spiels­wei­se gegen­sei­tig in der Part­ner­leis­te, ob der jeweils ande­re gera­de für ein Gespräch ver­füg­bar ist.

Neben inno­va­pho­ne setzt eff­exx auch Anla­gen wei­te­rer Her­stel­ler im Bereich Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­on & Col­la­bo­ra­ti­on um, Alca­tel Lucent oder Case­ris sind zwei Bei­spie­le. Die Fra­ge im Vor­feld ist immer: Was genau braucht der Kun­de? Denn jede Lösung hat ihre eige­nen Stär­ken und Schwer­punk­te. Uns ist es wich­tig, unse­re Kun­den dazu im Vor­feld aus­führ­lich zu beraten.

Auf einen Blick

Für die Bit­bur­ger Brau­grup­pe mit acht Stand­or­ten und rund 1.800 Mit­ar­bei­tern setz­te eff­exx eine kom­plett neue inno­va­pho­ne-Tele­fon­an­la­ge um. Die Ent­schei­dung für das Sys­tem fiel nicht zuletzt wegen der umfang­rei­chen Leis­tungs­merk­ma­le im Bereich Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­on & Col­la­bo­ra­ti­on, die inno­va­pho­ne von Haus aus mitbringt.

Projektdetails

  • 8 Stand­or­te der unter­schied­li­chen Marken
  • Inten­si­ve Test­pha­se über 8 Monate
  • Rund 1.800 Ports

Case Studies

eibach

logo-novitas

Partner

caseris logo-c4b-partner
estos