Telefonie

Alcatel-Lucent Telefonanlage für die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Zukunftssicher und international: Telefonie mit Alcatel-Lucent

Tele­fon­an­la­gen hat eff­exx seit Jahr­zehn­ten im Pro­gramm, und bis heu­te ist das Tele­fo­nie­ren ein Herz­stück jeder Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sung. Das Tele­fon auf dem Tisch, der Hörer in der Hand: Das sind ganz klas­sisch die Ele­men­te, die die Nut­zer von der Anla­ge wahr­neh­men, gewis­ser­ma­ßen die Schnitt­stel­len zwi­schen Mensch und Anla­ge. Dar­um spielt die Ästhe­tik der End­ge­rä­te bei vie­len Pro­jek­ten eine nicht zu unter­schät­zen­de Rol­le. Im Fall der Umset­zung einer neu­en Alca­tel Lucent Tele­fon­an­la­ge für die Deut­sche For­schungs­ge­mein­schaft im Jahr 2007 stan­den aller­dings ande­re Anfor­de­run­gen auf dem Plan.

 

Telefonanlage

 

Gefor­dert wur­de eine Misch-Infra­struk­tur, die sowohl den Haupt­stand­ort in Deutsch­land wie auch die Nie­der­las­sun­gen in aller Welt berück­sich­tig­te: Stand­or­te in Ber­lin, Washing­ton, New York, Saõ Pau­lo, Mos­kau, Neu Delhi, Peking und Tokio soll­ten in das Sys­tem inte­griert wer­den. Mit der Umset­zung des Sys­tems sind die DFG-Mit­ar­bei­ter nun in der Lage, unter­ein­an­der welt­weit kos­ten­frei zu tele­fo­nie­ren, zusätz­lich wur­den Sys­te­me für das Uni­fied Messa­ging und die Gesprächs­da­ten­er­fas­sung nach Kun­den­vor­ga­be inte­griert.

Inzwi­schen wur­den wei­te­re neu ent­stan­de­ne Stand­or­te in das Sys­tem ein­ge­bun­den. Auch das Schlag­wort “Video-Tele­fo­nie” ist an der DFG mit sei­ner inter­na­tio­na­len Auf­stel­lung natür­lich nicht vor­bei­ge­gan­gen. Ent­spre­chend wur­de von eff­exx eine Anbin­dung an Sky­pe for Busi­ness per Audio­Codes-Gate­ways geschaf­fen, die über das gesam­te Sys­tem mit betreut wird. Eben­so über­nahm eff­exx die Anbin­dung an das Deut­sche For­schungs­netz (DFN) inklu­si­ve Ver­schlüs­se­lung. Somit wird ein opti­ma­ler inter­na­tio­na­ler Aus­tausch mit der erfor­der­li­chen Sicher­heit ermög­licht.

Wer heu­te in eine Moder­ni­sie­rung der Tele­fon­an­la­ge inves­tiert, wünscht sich Zukunfts­si­cher­heit. Die Tech­nik ver­än­dert sich rasant, gera­de im IT- und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­reich. Es geht dar­um nicht mehr pri­mär um das Abar­bei­ten von Leis­tungs­merk­ma­len und die Fra­ge, wel­cher Her­stel­ler die meis­ten Fea­tures bie­tet, son­dern dar­um, gemein­sam mit dem Kun­den sei­ne Visi­on von Kom­mu­ni­ka­ti­on umzu­set­zen. Und eine Basis zu schaf­fen, die auch mor­gen noch erwei­ter­bar und fle­xi­bel ist. Genau dafür ist eff­exx der rich­ti­ge Part­ner.

eff­exx trat sei­ner­zeit als Mit­tel­ständ­ler gegen die ganz Gro­ßen an. Den­noch – oder viel­leicht gera­de des­halb – konn­ten wir über­zeu­gen. Denn wir hat­ten uns sehr inten­siv mit dem Anfor­de­rungs­ka­ta­log der DFG aus­ein­an­der­ge­setzt, das Ange­bot minu­ti­ös vor­be­rei­tet und den Mumm zu sagen: Wir ver­bür­gen uns per­sön­lich für den Erfolg des Pro­jekts. Die­ses Enga­ge­ment brin­gen wir bis heu­te in jedes unse­rer Pro­jek­te ein. Und nicht zuletzt konn­ten wir die Ent­schei­der der DFG mit einer umfang­rei­chen Test­stel­lung von unse­rer Leis­tungs­fä­hig­keit über­zeu­gen.

Erweiterbar und integriert

Ein wich­ti­ger Trend ist das The­ma Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­on & Col­la­bo­ra­ti­on. Noch ist der Hörer in der Hand das gän­gigs­te Tele­fo­nie-Gerät. Doch genau die­se Welt ist im Wan­del. Heu­te kann man Tele­fo­nie über eine Viel­zahl an End­ge­rä­ten ver­wirk­li­chen, vom sta­tio­nä­ren PC über das Smart­pho­ne bis zum Tablet. eff­exx ver­fügt über die Erfah­rung und das Know-how, um die ver­schie­de­nen Wel­ten mit­ein­an­der zu ver­bin­den und zu inte­grie­ren.

Auf einen Blick

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

Die neue Kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­la­ge für die DFG: Tele­fo­nie, Uni­fied Messa­ging und ein kom­ple­xes Manage­ment­sys­tem, welt­weit ver­teilt und intel­li­gent ver­netzt. Das Herz­stück ist die Tele­fo­nie, für die eff­exx auf eine Alca­tel-Lucent Tele­fon­an­la­ge setz­te. Inzwi­schen wur­de das Sys­tem um eine siche­re Anbin­dung an Sky­pe for Busi­ness sowie an das Deut­sche For­schungs­netz (DFN) erwei­tert.

 Projektdetails

  • Zen­tra­les Ele­ment: Alca­tel-Lucent OmniP­CX
    Enter­pri­se Tele­fon­an­la­ge
  • Elf inter­na­tio­na­le Stand­or­te in einem Sys­tem
    inte­griert
  • Rund 1.450 Anschlüs­se
  • siche­re Anbin­dung an Sky­pe for Busi­ness

Partner