effexx-Kompetenz für das neue LAN-Netz des Kreises Steinfurt

800px-Kreishaus_Steinfurt

Kreishaus Steinfurt

Steinfurt_Torhaus-Schloss-Steinfurt

Wasserschloss Steinfurt

Im Wes­ten ganz oben” — das ist, wo wir sind und was wir sind. Mit die­sen Wor­ten beschreibt sich der Kreis Stein­furt auf sei­ner Web­sei­te. Das west­li­che Kreis­ge­biet befin­det sich im Müns­ter­land, das öst­li­che im Teck­len­bur­ger Land.

Der Kreis Stein­furt ist flä­chen­mä­ßig der zweit­größ­te Kreis in Nord­rhein-West­fa­len und besteht in sei­ner heu­ti­gen Gestalt seit dem 1. Janu­ar 1975. Er bil­de­te sich aus den ehe­ma­li­gen Krei­sen Stein­furt und Teck­len­burg und dem nörd­li­chen Teil des Krei­ses Müns­ter mit der Stadt Gre­ven und der Gemein­de Saer­beck. Die Kom­mu­nal­ver­wal­tung des Krei­ses Stein­furt ist für die 24 kreis­an­ge­hö­ri­gen Städ­te und Gemein­den und rund 440.000 Ein­woh­ner ein moder­nes Dienst­lei­tungs­un­ter­neh­men. Der Ver­wal­tungs­sitzt ist in der Kreis­stadt Stein­furt im Orts­teil Burg­stein­furt. Des Wei­te­ren unter­hält der Kreis noch eine gro­ße Neben­stel­le in Teck­len­burg und wei­te­re klei­ne­re Neben­stel­len, wie z. B. Gesund­heits­äm­ter und Stra­ßen­meis­te­rei­en. Das Auf­ga­ben­spek­trum der Kreis­ver­wal­tung reicht von A wie Abwas­ser­wirt­schaft bis Z wie Zulas­sung für Kraft­fahr­zeu­ge. Die­se umfang­rei­chen Auf­ga­ben wer­den der­zeit von rund 1300 Mit­ar­bei­tern geleis­tet.

2014 ent­schied sich die Kreis­ver­wal­tung, in ein neu­es LAN-Netz zu inves­tie­ren.

kreis_steinfurt_logo

 

 „Den Anforderungen der nächsten Jahre gerecht werden!“

Die bis­he­ri­gen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­la­gen wer­den nur noch kurz­zei­tig vom Her­stel­ler unter­stützt, dar­über hin­aus soll­te die Tech­nik auf eine moder­ne Grund­la­ge gestellt wer­den und den Anfor­de­run­gen der nächs­ten Jah­re gerecht wer­den. Die Band­brei­ten soll­ten erhöht wer­den und die Aus­fall­si­cher­heit (Red­un­danz) soll­te nach wie vor gewähr­leis­tet blei­ben.  Außer­dem war die rei­bungs­lo­se Anbin­dung des Neu­baus an die vor­han­de­ne (erneu­er­te) Infra­struk­tur gefor­dert. Dies soll­te durch den Aus­tausch der zen­tra­len Netz­werk­kom­po­nen­ten sowie die Migra­ti­on von Enter­a­sys zu Alca­tel-Lucent gelöst wer­den.

Im Rah­men einer öffent­li­chen Aus­schrei­bung erhielt eff­exx den Zuschlag.

Die Anforderungen lauteten:
  • Aus­tausch der zen­tra­len Netz­werk­kom­po­nen­ten
  • 10 Giga­bit-Anbin­dung der Ser­ver
  • Migra­ti­on von Enter­a­sys zu Alca­tel-Lucent
  • Anbin­dung Neu­bau an vor­han­de­ne (erneu­er­te) Infra­struk­tur
  • Red­un­dan­te Anbin­dung ver­blie­be­ner Enter­ays-Access-Swit­che an die neu­en zen­tra­len Netz­werk­kom­po­nen­ten
  • red­un­dan­te Anbin­dun­gen der Access-Swit­che
  • 80 GBit’s zwi­schen den bei­den Ser­ver­räu­men
  • Redu­zie­rung der Ener­gie­kos­ten

Patrick Fischer

(zertifizierter System-Techniker der effexx Telekommunikation GmbH):

Wir haben sel­ten eine so detail­lier­te Pla­nung bei einem Kun­den vor­ge­fun­den!“

Von Beginn an gin­gen die Ver­ant­wort­li­chen des Krei­ses Stein­furt und die Mit­ar­bei­ter der eff­exx Unter­neh­mens­grup­pe in eine gemein­sa­me, kon­struk­ti­ve Pla­nung, so dass die Umset­zung effi­zi­ent im gesteck­ten Zeit­rah­men erfol­gen konn­te. Die Rea­li­sie­rung muss­te teil­wei­se vor Bezug des Neu­baus, teil­wei­se wäh­rend des lau­fen­den Betriebs erfol­gen.

Nils Steinigeweg

(Netzwerkadministrator Kreis Steinfurt):

Die Zusam­men­ar­beit mit der Unter­neh­mens­grup­pe eff­exx hat her­vor­ra­gend funk­tio­niert, alle haben gemein­sam für das Pro­jekt an einem Strang gezo­gen!“

Die bis­he­ri­gen zen­tra­len Swit­che wur­den gegen Swit­che des Her­stel­ler Alca­tel-Lucent aus­ge­tauscht. Es folg­te der Auf­bau einer Red­un­danz (inkl. Wege­red­un­danz) mit 2 x 40 GBit zwi­schen den bei­den Ser­ver­räu­men. Auch die Anbin­dung der alten ver­blie­be­nen und der neu­en Access- Swit­che erfolg­te wie­der red­un­dant. Denn nicht nur die Geschwin­dig­keit — vor allem auch die Aus­fall­si­cher­heit soll­te gewähr­leis­tet blei­ben. Moder­ne Swit­che, die Kno­ten­punk­te eines Netz­wer­kes,  brin­gen bereits eige­ne Intel­li­genz mit, prio­ri­sie­ren Daten­pa­ke­te oder blo­cken Schäd­li­ches ab.

Umfang:

  • 8x OS6900 als zwei vir­tu­el­le Core-Chas­sis
  • 16x OS6450 als 4 Access-Stacks (je Stack 192 Ports)
  • insg. 768 Cli­ent-Ports
  • 320 Ser­ver-Ports

Mitt­ler­wei­le ist das Pro­jekt abge­schlos­sen. Der Kreis Stein­furt hat mit der Unter­neh­mens­grup­pe  eff­exx einen War­tungs­ver­trag für Hard­ware-Repla­ce­ment abge­schlos­sen. Die inten­si­ve und sehr gute Zusam­men­ar­beit bei Pla­nung, zeit­li­cher Orga­ni­sa­ti­on, Kon­fi­gu­ra­ti­on, Tausch, Funk­ti­ons­test und Nach­be­treu­ung mün­det inzwi­schen in der Beauf­tra­gung für wei­te­re Kom­po­nen­ten.

Newsletter