Blick über Grenzen hinweg bringt interkulturellen Erfahrungsschatz

Im Aus­land Erfah­run­gen sam­meln, neue Kul­tu­ren ent­de­cken, ande­re Arbeits­wel­ten ken­nen­ler­nen – ein Traum für jun­ge Men­schen. Die­sen Traum ermög­licht die eff­exx Unter­neh­mens­grup­pe: Sie stellt Aus­zu­bil­den­de, die die Vor­aus­set­zun­gen, die erfor­der­li­che Moti­va­ti­on und das damit ver­bun­de­ne Inter­es­se für ein Aus­lands­prak­ti­kum mit­brin­gen, für vier Wochen von ihren all­täg­li­chen Auf­ga­ben frei und unter­stützt damit den prak­ti­schen Erfah­rungs­zu­ge­winn im euro­päi­schen Aus­land. Allein in den letz­ten drei Mona­ten durf­ten drei Nach­wuchs­kräf­te der eff­exx Unter­neh­mens­grup­pe die­se Erfah­rung machen: Jen­ni­fer Reis­wich, Tin Böcher und Dan­ny Langenbach.

Jennifer Reiswich mit ihren Kolleginnen auf Malta

Die eff­exx Unter­neh­mens­grup­pe beglei­tet ihre Aus­zu­bil­den­den auf ihren Wegen im Rah­men eines vier­wö­chi­gen Aus­lands­auf­ent­hal­tes. Kein Selbst­ver­ständ­nis – die kom­plet­te Frei­stel­lung und Unter­stüt­zung bei der Finan­zie­rung über­neh­men vie­le Unter­neh­men nicht. „Für uns als Unter­neh­men ist es eine Win-Win-Situa­ti­on. Wir ermög­li­chen ger­ne per­sön­li­che Zie­le und set­zen die Erfah­run­gen, die die Aus­zu­bil­den­den von ihrer Rei­se mit­brin­gen, für uns als Unter­neh­men ein“, erklärt eff­exx-Aus­bil­de­rin Tan­ja Wei­gel. „Neben dem prak­ti­schen Sprach­er­werb ist für uns die per­sön­li­che Ent­wick­lung unse­rer Aus­zu­bil­den­den wich­tig, die sie erfah­ren, indem sie sich in frem­der Umge­bung allein zurecht­fin­den müs­sen. Hin­zu kommt ihre Beob­ach­tung, wie das Arbeits­le­ben in einem ande­ren Land struk­tu­riert ist. Die Gegen­über­stel­lung von Vor- und Nach­tei­len zu unse­ren Arbeits­ab­läu­fen ist im Anschluss an den Aus­lands­auf­ent­halt sehr aufschlussreich.“

Prak­ti­kum auf Mal­ta als mul­ti­kul­tu­rel­le Austauschstätte

Die 21-Jäh­ri­ge Jen­ni­fer Reis­wich macht bei eff­exx eine Aus­bil­dung zur Kauf­frau für Büro­ma­nage­ment. Zum Ende ihres zwei­ten Aus­bil­dungs­jah­res beschloss sie ihre Aus­bil­dungs­zeit zu nut­zen, um im letz­ten Aus­bil­dungs­jahr Aus­lands­er­fah­run­gen im Rah­men eines Prak­ti­kums zu erlan­gen. Sie ent­schied sich für den Insel­staat Mal­ta und arbei­te­te dort in der Per­so­nal­ab­tei­lung eines 5-Ster­ne-Hotels. Auf Mal­ta tref­fen auf klei­nem Raum zahl­rei­che Natio­nen zusam­men, ein Aspekt, der das Prak­ti­kum zu einer mul­ti­kul­tu­rel­len Aus­tausch­stät­te mach­te. „Wäh­rend mei­nes Prak­ti­kums war ich in einer Gast­fa­mi­lie unter­ge­bracht. Zu mei­ner Gast­fa­mi­lie und den ande­ren Gast­schü­lern aus Schwe­den, Ita­li­en, Schweiz und Japan konn­te ich ein gutes, herz­li­ches Ver­hält­nis auf­bau­en“, erin­nert sich Jen­ni­fer Reis­wich. „Durch den täg­li­chen Kon­takt mit Men­schen aus aller Welt, wur­den mei­ne Eng­lisch­kennt­nis­se täg­lich gefor­dert. So konn­te ich die­se aus­bau­en und erwei­tern. Mein Aus­lands­prak­ti­kum war ein per­sön­li­cher und beruf­li­cher Gewinn. Ich konn­te zahl­rei­che inter­es­san­te Erfah­run­gen sam­meln und bin froh, dass eff­exx mir die­se Zeit ermög­licht hat.“

Pro­blem­lö­ser mit der bri­ti­schen Telekom

Den Aus­zu­bil­den­den Dan­ny Lan­gen­bach zog es in die bri­ti­sche Stadt Ports­mouth. Dort arbei­te­te er für einen klei­nen Betrieb, der einen Online­shop betreibt. Er konn­te direkt in den Geschäfts­all­tag ein­stei­gen, küm­mer­te sich um die vir­tu­el­le Tele­fon­an­la­ge der Fir­ma und lös­te lang auf­ge­lau­fe­ne Pro­ble­me mit der bri­ti­schen Tele­kom. So war er ana­log zu sei­nem Tätig­keits­feld bei eff­exx als Fach­in­for­ma­ti­ker für Sys­tem­in­te­gra­ti­on tätig und erhielt einen direk­ten Ein­blick in die Sys­te­me der Bran­che in Groß­bri­tan­ni­en. Er betont den Aspekt der Eigen­in­itia­ti­ve: „Vor Ort ist es am wich­tigs­ten, Initia­ti­ve zu zei­gen. Ent­schei­dend ist, selbst auf die Leu­te zuzu­ge­hen. Dann bringt der Aus­lands­auf­ent­halt zwar auch unge­wöhn­li­che Situa­tio­nen, aber groß­ar­ti­ge Erfahrungen.“

Tin Böcher absol­viert bei der eff­exx Unter­neh­mens­grup­pe eine Aus­bil­dung zum Kauf­mann für Büro­ma­nage­ment. Er reis­te eben­falls für vier Wochen  nach Ports­mouth, war dort als Prak­ti­kant für einen Wohl­fahrts­ver­band in ver­schie­de­nen Berei­chen, u.a. im direk­ten Kun­den­kon­takt sowie in der Orga­ni­sa­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen, tätig. Auch er ver­weist auf den prak­ti­schen Sprach­zu­ge­winn: „Der Aus­lands­auf­ent­halt hat mich im Gebrauch der eng­li­schen Spra­che siche­rer gemacht. Dar­über hin­aus habe ich viel über die Arbeits­kul­tur und deren Struk­tu­ren kennengelernt.“

In den letz­ten zwei Jah­ren hat eff­exx sie­ben Nach­wuchs­kräf­ten ein Aus­lands­prak­ti­kum ermög­licht. eff­exx ist mit aktu­ell 40 Aus­zu­bil­den­den ein star­ker regio­na­ler Aus­bil­dungs­be­trieb. Die Unter­neh­mens­grup­pe bie­tet ganz­heit­li­che Lösun­gen in den Berei­chen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie, Sicher­heits- und Softwaretechnik.

Aus­bil­dung bei eff­exx – hier infor­mie­ren!

4.4.2017

Newsletter

Ähnliche Beiträge

Tipps & Tricks Expertentipp Das Feature "Write PCAP to URL"   von Danny Langenbach innovaphone Converg...
effexx präsentiert Branchentrends bei CCW in ... Die effexx Unternehmensgruppe stellte jetzt die aktuellen Branchentrends bei der Call Center World (...
Willkommen Oliver Bergreen! Ein wichtiger Aspekt in der effexx-Unternehmensphilosophie ist der Servicegedanke. Um langfristig ...